Neues vom Topteam und vom Perspektivteam

Annika Zeyen (Foto: M. Magunia)

Wegen fehlender Wettkämpfe in 2020 hat der Deutschen Behindertensport in diesem Jahr nicht, wie üblich, die Sportler des Jahres gekürt, sondern zur Wahl der Sportler des Jahrzehnts aufgerufen.
Die Wahl zur Para Mannschaft des Jahrzehnts gewann dabei die Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft, der im abgelaufenen Jahrzehnt auch unsere SSF Athletin Annika Zeyen angehörte.

Jano Ruebo (Foto: W. Lingen)

Bei der vom Bonner Generalanzeiger ausgeschriebenen Wahl zum Sportler des Monats August erreichte der SSF Judoka Jano Rübo einen hervorragenden zweiten Platz hinter der Leichtathletin Majtie Kolberg.
Zur Wahl standen diesmal 8 Sportler und Sportlerinnen, die im August herausragende sportliche Leistungen erbracht haben.
Grund für die Nominierung von Janos war sein Sieg beim Landessichtungsturnier U21 in Lünen.

Herzlichen Glückwunsch

Jano Rübo (Foto: Sportfotos24)

Unter strengen Hygienemaßnahmen fand nach über 5 Monaten das erste Judoturnier in NRW statt. Ausgerichtet wurde das Turnier vom Lüner SV.
Starten durften nur von Landestrainer Andreas Tölzer eingeladene Athleten.
Die verschiedenen Gewichtsklassen starteten zu unterschiedlichen Zeiten, so dass stets nur eine geringe, überschaubare Anzahl an Personen gleichzeitig in der Halle waren.

Tim Mertens, Finia Friederich und Tom Clemens (vl.) beim #backontrack Hindernismeeting in Rheine (Foto: A. Valaeva)
Am 01.08.2020 konnten sich Tom Clemens (6:19,89) und Tim Mertens (6:29,40) beim #backontrack Hindernismeeting in Rheine über den 2.000 m Hindernislauf für die Deutsche Jugendmeisterschaft U18 des DLV qualifizieren.
Finia Friederich startete erstmalig über die 1.500 m Hindernis. Bei ihrer Premiere zeigte sie eine starke Leistung und lief eine 5:23,41.

Platz 5 für Jano Rübo (ganz rechts) (Foto: S. Günther)

Ein starkes Turnier kämpfte der erst 17jährige SSF-Bonn Judoka Jano Rübo in Frankfurt a.d. Oder bei seiner ersten Deutschen U21 Meisterschaft.
Obwohl die Auslosung ihm ein schweres Los bescherte, schaffte er es in der Gewichtsklasse -66kg bis ins Halbfinale. Auf seinem Weg dahin schlug er nach 9 min 43 sek seinen Nationalmannschaftskollegen Kevin Abeltshauser
aus Bayern, den Deutschen Meister 2019 in der U18 -66kg.
Gegen seinen nächsten Gegner Martin Gabriel aus der Pfalz bestritt Jano diverse Duelle, die er immer gewinnen konnte, so auch dieses Mal.

Bronzemedaille für Nouri Günther (1.v.r) – Foto: I. Martins

Dem 14 jährigen SSF-Bonn Judoka Nouri Günther gelang bei der Deutschen Einzelmeisterschaft in Leipzig eine kleine Sensation. Auf seiner ersten Deutschen Meisterschaft holte er nach 6 Kämpfen nicht nur die Bronzemedaille, sondern schaffte es als Einziger des jüngsten Jahrganges aufs Treppchen.
Auf seinem Weg dahin besiegte er im ersten Kampf den zwei Jahre älteren Nick Köhler aus Niedersachsen - einer der Favoriten -, dann gewann er gegen Joren Westphal, ebenfalls Jahrgang 2003 aus Berlin. Im Poolfinale unterlag er Philip Drexler, Jahrgang 2003, dem Deutschen Meister aus 2018 aus Osnabrück, erst im Golden Score.

Tom Hartmann (Foto: W. Lingen)

SSF Perspektivteam-Mitglied wurde vom Bonner Generalanzeiger für die Wahl zu Sportler des Monats Dezember nominiert.

Er startete Anfang Dezember gemeinsam mit der Nationalmannschaft um Bundestrainer Bruno Tsaffack bei einem Junioren-Turnier in Bosnovy Bor in der Nähe vom russischen St. Petersburg und gewann dort in der Gewichtsklasse +81 kg die Bronzemedaille – seine erste Medaille für die Nationalmannschaft.

Die Abstimmung ist bis Montag, 13. Januar, bis 24 Uhr möglich auf ga-bonn.de/sportlerwahl.

Foto: J. Baró Pizà

Im Beisein von Oberbürgermeister Ashok Sridharan und zahlreichen geladenen Gästen hat sich unsere Athletin Annika Zeyen am Dienstag, 07.01. in das Goldene Buch der Stadt Bonn eingetragen. Annika wurde damit für ihren Weltmeisterschaftstitel im Paracycling geehrt, den sie im September 2019 gewonnen hat. Herzlichen Glückwunsch.

Maike Schramm

Nouri Günther (links) (Foto: I. Martins)

Die Judoabteilung der SSF-Bonn startete ihre Saison traditionsgemäß mit dem internationalen Turnier "Troffe van de Donderslag" im belgischen Guitrode. Zwischen den Tagen hatten sich die Judoka bei einem internationalen Trainingslager in Rotterdam mit über 600 Teilnehmern aus 10 verschiedenen Ländern für die kommende Saison vorbereitet. Dementsprechend präsentierten sie sich in hervorragender Form.

Allen voran das Perspektivteam Trio, bestehend aus Lino Dello Russo, Tom Hartmann und Nouri Günther.

Elena und Randi bei der WM (Foto privat)

Vom 7. – 15. Dezember fanden in Neuchâtel in der Schweiz die Floorball-Weltmeisterschaften der Damen statt. Mit dabei Elena Bröker und Randi Kleerbaum von den SSF Bonn. Erklärtes Ziel der Mannschaft war es, einen Platz unter den Top 8 zu erreichen.

In der Gruppenphase hatte das deutsche Team mit Finnland (zuletzt 4x WM-Silber) und der Schweiz (zuletzt 3x WM-Bronze) zwei der Top vier Nationen in ihrer Gruppe, dazu noch Polen (zuletzt WM-Siebter).

Nach zwei klaren Niederlagen gegen die Schweiz und Finnland ging es gegen Polen um den dritten Platz in der Gruppe. Nach zwei schwachen Dritteln fingen die deutschen Damen erst im letzten Drittel an, richtig zu spielen und verloren 4:1. Somit mussten sie in die Zwischenrunde, um durch einen Sieg dort ins Viertelfinale zu gelangen.

Till Kranjenski (Foto: M. Magunia)

Nach der Kurzbahnsaison stand für die Perspektivteam-Mitglieder Rebecca Dany (Jg. 2001) und Till Krajenski (Jg. 2004) zum Abschluss des Jahres noch einmal ein Wettkampf auf der 50 m Bahn auf dem Programm. Dies macht durchaus Sinn, da mit dem 01.12.2019 der Qualifikationszeitraum für die Deutschen Meisterschaften 2020 beginnt. Nach einer langen Saison beschränkte man sich jedoch auf einen Wettkampftag und reiste nur am 08.12.19 zum 3. Düsseldorfer Sprintpokal.
Tatsächlich unterbot Till über 50 m und 200 m Brust bereits jetzt in 0:32,45 und 2:32,35 die Pflichtzeiten für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Mai nächsten Jahres.

Tom Hartmann 3.v.l. (Foto: privat)
Mit einer kleinen Delegation flog der Judo-Bundestrainer Bruno Tsaffack nach Rußland zu einem internationalen Junioren Turnier nach Bosnovy Bor in der Nähe von St. Petersburg. Mit dabei der SSF Judoka Tom Hartmann, der durch seine kontinuierlichen Erfolge in diesem Jahr eindrucksvoll auf sich aufmerksam gemacht hatte -Tom gewann unter anderem das IT in Erfurt und Duisburg und das BOT in Herne.
Am Samstag startete die deutsche Delegation beim Mannschaftswettbewerb und erreichte dort den 5. Platz.

Rebecca Dany (Foto: M. Magunia)

Perspektivteam-Mitglied Rebecca startete bei den diesjährigen Deutschen Kurzbahnmeisterschaften über die langen Freistilstrecken und erreichte über 200 m in 2:03,88 und 1500 m in 17:08,71 den jeweils 5. Platz in der Junioren-Wertung. Über 1500 m belegte sie dabei sogar den 13. Platz in der offenen Wertung. Ein weiterer 7. Platz über 800 m in 9:00,65 und der 9. Platz über 400 m in 4:23,26 rundeten ihre erfolgreiche Teilnahme ab. Dabei konnte Rebecca ihre persönlichen Bestzeiten zum Höhepunkt der Kurzbahnsaison noch einmal bestätigen.

Volker Krajenski

4. v.l.: Jano Rübo (Foto: F. Günther)

Beim bundesoffenen Wolfgang Wälz Gedächtnisturnier der U20 setzte sich SSF-Bonn Judoka und Mitglied des SSF-Topteams Jano Rübo brillant in Szene.
Mit 103 Teilnehmern war das Turnier zwar quantitativ nicht gut besetzt, starteten aber ein Drittel von allen Teilnehmern in der Gewichtsklasse -66kg und dort tummelte sich alles was Rang und Namen hat!
Im ersten Kampf schlug er Richard Eisel aus Sachsen, gegen den er vor zwei Jahren auf der DEM das Halbfinale verlor.

Sieg für Tom Hartmann (Foto: A. Hartmann)

Silber für Lino Dello Russo und Bronze für Nouri Günther.
Einen sensationellen Erfolg konnten die Judoka der SSF Bonn auf dem bundesoffenen Turnier U17 in Herne verbuchen, denn sie gewannen erstmalig in der Vereinsgeschichte den Mannschaftspokal des erfolgreichsten Vereins auf diesem stark besetzten DJB Sichtungsturnier.
Unter den Augen des Bundestrainers Bruno Tsaffak sicherte sich Tom Hartmann in der Gewichtsklasse -90kg die Goldmedaille. Nachdem er in diesem Jahr schon das internationale Turnier in Erfurt sowie das bundesoffene Turnier in Duisburg gewinnen konnte, nominierte der Bundestrainer ihn für ein internationales Turnier in Rußland Mitte Dezember.