Floorball: Bonns Offensive bei Berliner Minimalisten gefordert

Foto: Ingo Furch

Die SSF Dragons Bonn starten mit einem richtungsweisenden Spiel in Berlin (Sonntag, 16 Uhr) in die Rückrunde der Floorball-Bundesliga.

In Berlin will Bonn den Erfolg der Hinrunde bestätigen. Mit zehn Punkten stehen die Dragons auf Rang sieben, lediglich ein Zähler trennt sie von den Play-Offs. Zwei dieser Punkte holten die Bonner im Hinspiel gegen Berlin – mit 5:4 n.V. knackten sie die Rockets im Sportpark Nord.

Mit zwei Toren war Niklas Berens einer der Schlüsselspieler dieser Auftaktpartie. Er aber warnt vor dem Aufeinandertreffen in der Hauptstadt von den Stärken der Berliner: „Da erwartet uns ein schwieriges Spiel, da vor allem die Berliner Defensive sehr stark ist. Nur drei Teams haben weniger Tore kassiert als die Rockets.“ Torgefahr und Effizienz sind bei Bonn gefordert – zwei Attribute, die die Dragons-Offensive zuletzt durchaus erfüllte, wenn man von der 3:10-Pleite gegen Leipzig absieht.

„Wir haben ja zwei der letzten drei Spiele gewonnen, was auf jeden Fall Selbstvertrauen für den Rückrundenstart gibt“, gibt sich Berens selbstbewusst. Für Berlin läuft es ebenfalls: Gegen die bisher enttäuschenden Red Devils Wernigerode gab es einen 5:4-Sieg nach Verlängerung. Davor setzte es zwar fünf Niederlagen in Folge, aber: „Wir dürfen sie nicht unterschätzen. Einige Niederlagen waren sehr knapp“, warnt Berens.

Auch Berens selbst ist gegen Berlin wieder mit an Bord. Der Shootingstar der Dragons hat bisher elf Tore und drei Vorlagen auf dem Konto und übertrifft damit alle Erwartungen. „Mein Gefühl ist sehr gut und ich bin sehr zufrieden mit dem Verlauf der Hinrunde. Daran muss ich jetzt in der Rückrunde anknüpfen und ich werde natürlich auch versuchen, mich nochmal zu steigern um vielleicht noch den ein oder anderen Punkt mehr rauszuholen“, so der 20-Jährige.

Johan Gallwitz

Zurück